NavigationMatrixPatterns - MusterSolution - Lösungsolutions for higher cubes and other types - Lösungen für größere Würfel und andere TypenLinksspeedcubing - Schnelldrehendiary - Tagebuchpoetry - Poesiequicklink speedcubing - Schnellzugriff Schnelldrehenagainst righteous - gegen Rechtsabout me - über michmail to Admin - email an den AdministratorImpressumJF-system compared by web authors - JF-System-Vergleich über Web-Autoren
Deutsch Hilfeseite für die Pfeileenglish helping area for arrows
Corners Moved Straight - Edges Moved Straight 1Corners Moved Straight - Edges Moved Straight 2Corners Moved Straight - Edges Moved Diagonal P1Corners Moved Straight - Edges Moved Diagonal P2Corners Moved Straight - Edges Moved Diagonal M2Corners Moved Straight - Edges Moved Diagonal M1CMD1 EMS1CMD2 EMS1Corners Moved Diagonal 2 - Edges Moved Diagonal P1Corners Moved Diagonal 1 - Edges Moved Diagonal P1Corners Moved Positive - the long arm is the 'arrowpeak'Corners Moved Negative - the long arm is the 'arrowpeak'Corners Moved ParallelCorners Moved CrossEdges Moved Positive - the long arm is the 'arrowpeak'Edges Moved Negative - the long arm is the 'arrowpeak'Edges Moved ParallelEdges Moved CrossG-Permutation - Nose UpG-Permutation - Hand UpG-Permutation - Hand DownG-Permutation - Nose DownEdges Flipped NeighboursEdges Flipped OppositeEdges Flipped AllCorners Twisted StraightCorners Twisted NeighboursCorners Twisted DiagonalCorners Twisted PositiveCorners Twisted NegativeCorners Twisted RegularCorners Twisted IrregularCorners Moved Straight - Twisted StraightCorners Moved Straight - Twisted NeighboursCorners Moved Straight - Twisted DiagonalCorners Moved Straight - Twisted PositiveCorners Moved Straight - Twisted NegativeCorners Moved Straight - Twisted IrregularCorners Moved Straight - Twisted Regular
Twisting Corners & Flipping EdgesCorners Moved StraightCorners Moved DiagonalCorners Moved Positive - the long arm is the 'arrowpeak'Corners Moved Negative - the long arm is the 'arrowpeak'Corners Moved ParallelCorners Moved CrossFlipping EdgesEdges Moved StraightEdges Moved DiagonalEdges Moved Positive - the long arm is the 'arrowpeak'Edges Moved Negative - the long arm is the 'arrowpeak'Edges Moved ParallelEdges Moved Crossbest browser - Bester Browsercolor distribution - Farbverteilung
L'FB'
Sm'F'a
B''F'L'R''
b''zR'
xM'zB'y²u''
L'FB'
move sequence double clockwisesequence mirrored forward / Zugfolge vorwärts gespiegeltsequence/arrows mirrored transversal (front <---> back) / Zugfolge/Pfeile quer gespiegelt (vorne <---> hinten)
  english discussion about mentioned sequences (back to top)
go to the top of the site
deutsche Erörterung von Zugfolgen (zurück nach oben)  
 
short Explanation of  left / right  &  up / down  &  front / back

contains a hook at the left side and the upper end of the stripe. Left side says choose the left slice of the cube and up turn it "towards the sky" = counterwise.

has the hook at right side and at the lower end. Consequently the right slice isto be turned and there to the bottom, "to earth".

The hook is up and points to left. Turn the up-slice twice (180°) in clockwise sense.



Double stripe says "turn the down slice two times (180º) against clockwise sense".

F
Turn the front slice clockwise.

B'
Turn the back slice counterwise, in other therms 270°.

M'
vertical centerslice turned upward

S'' transversale (slice not in view) to turn to left twice, counterwise.

R'a
left and right slice turning anticlockwise

F'a back anticlockwise (upper arrow), forward either (lower arrow)

s front clockwise (lower arrow), back anticlockwise (upper arrow)

F²B' back anticlockwise, front 2x clockwise
B²F Turn back slice clockwise 2 times, the front clockwise 1 time - so in space against the direction of the backslice. Mention that the upper arrow is in this combination always the symbol for turning back slice and so the lower arrow always for the front slice. If not sure about the direction of the front slice check the lower arrow in relation to the back slice arrow.

 
r² Two peaks are written by Jessica and other speedcubers by small letters of the according slice, so r, l, f, b, u, d. Bob Burton has introduced another system, the slice written in tall letters as in single slice turns, an additonal 'w', followed by the common suffix like ', '², ².

Two slices are turned: the according middle slice and the neighboured outer slice, shown by the orientation of the two peaks. I will call it a "block turn" when I've to talk about it again.

Personal I'll remain by the letters what means that the already inserted sequences are not changed but the new ones.

The double turn of a slice executed unclockwise remains as being written up to now in my print, a double apostroph: R''=R²'=R'².
   
kurze Erklärung von links/rechts & oben/unten & vorne/hinten

Der Haken ist an der linken Seite des Pfeilkörpers angebracht und an seinem oberen Ende. Also sagt uns "Links" drehe die linke Scheibe und "Oben" sagt uns "Drehe sie in Richtung Himmel" - also im Gegenuhrzeigersinn.

Dieser Pfeil hat den Haken an der rechten Seite und unten. Also wird die rechte Scheibe gedreht und zwar nach unten, also hier auch im Gegenuhrzeigersinn.

Der Haken ist oben und zeigt nach links. Die obere Scheibe im Uhrzeigersinn drehen. Außerdem ein Doppelstrich - also eine 180°-(Doppel)-Drehung.




Zwei Striche = 180°-Drehung oder = Doppeldrehung. Auch hier zeigt der Pfeil nach links, aber hier erfolgt die Drehung gegen den Uhrzeigersinn.

F Die Vorderschicht um 90° im Uhrzeigersinn drehen

B'
Die rückwärtige Schicht um 270° drehen, also gegen den Uhrzeigersinn.

M' Die vertikale (senkrechte) Mittelschicht wird nach oben gedreht

S'' Die transversale (quer zur Blickrichtung liegende) Mittelschicht wird 2x im Gegenuhrzeigersinn gedreht

R'a Die rechte und die linke Schicht werden im Gegenuhrzeigersinn gedreht

F'a Hinten im Gegenuhrzeigersinn, vorne ebenso (vorne wird durch den unteren Pfeil dargestellt)

s Hinten im Gegenuhrzeigersinn (oberer Pfeil), vorne im Uhrzeigersinn (unterer Pfeil)

F²B' Die hintere im Gegenuhrzeigersinn, die vordere Scheibe 2x im Uhrzeigersinn zu drehen

B²F Die hintere Schicht zweimal im Uhrzeigersinn drehen, die vordere auch im Uhrzeigersinn - also entgegen der räumlichen Richtung der hinteren Scheibe. Wenn Schwierigkeiten hinsichtlich der Drehrichtung der vorderen Scheibe bestehen, sollte man den unteren Pfeil im Verhältnis zum oberen Pfeil prüfen. Der obere Pfeil steht in einem solchen Fall immer für die hintere, der untere immer für die vordere Schicht.

r² Zwei Zacken werden bei Jessica Fridrich und anderen Speedcubern mit dem Kleinbuchstaben der jeweiligen Scheibe geschrieben, also r, l, f, b, u, d. Bob Burton beruft sich hierbei auf einen neue Nomenklatura, die das ganze mit einem Großbuchstaben für die jeweilige Seite mit einem anschließenden kleinen 'w' und dem darauffolgenden Richtungssuffix ', '², ² versieht.

Hierbei werden zwei Schichten gedreht: die jeweilige Mittelschicht und die durch die Zacken angedeutete Seite der Außenschicht.Sollte ich wieder mal darauf zu sprechen kommen, werde ich diese Form der Drehung als 'Blockdrehung' bezeichnen.

Persönlich bleibe ich bei der Darstellung mit Kleinbuchstaben. Auch ist die rückläufige Doppeldrehung, also im Gegenuhrzeigersinn, auf meiner Seite mit zwei Apostrophen dargestellt.

   
  08/02/2017 02.08.2017  
   
             


english discussion about mentioned sequences (back to top)
go to the top of the site
deutsche Erörterung von Zugfolgen (zurück nach oben)
   

about the arrows

M' This was the first arrow for the cube in my mind. And had no idea how to derive any other symbol for the different slice turns. Suddenly this arrow split in the view of my inner eye and I had then those two arrows: m'

After this hit it was easy to me to extrapolate to other arrows.

B_EARLY was the predecessor of B, but when I restarted 1998 doing the cube, I changed this symbol to the actual state. The reason was the combination of front with back; I wanted to handle it in one icon instead of serial notation:

F²B'. A combination like this was used by me already in the eighties, and those arrows lead to the new notation.

Turning the whole cube, center slice combined with side slice, and the arrows to handle a sequence transforming it where brought up when I started to write my little book in 1998:
x, f², move sequence double clockwise.

The idea to use two stripes for turning a slice 180° referes to the book of Josef Trajber, "Der Wuerfel" (The Cube), published in 1981.

   

über die Pfeile

M' Dieses war der erste Pfeil, den ich für den Würfel hatte. Und keine Idee dazu, wie ich von diesem andere Symbole für die verschiedenen Schichtdrehungen andere ableiten könnte. Doch irgendwann teilte sich der Pfeil vor meinem inneren Auge in zwei Hälften und ich hatte diese beiden Pfeile: m'

Nach diesem kleinen Erfolg war es einfach, die anderen Pfeile zu entwickeln.

B_EARLY war der Vorgänger zu B, doch als ich 1998 wieder mit Würfeldrehen anfing, änderte ich das Symbol zum heutigen Eindruck. Der Grund war, daß die Kombination von F-Drehungen mit B-Drehungen so günstiger darzustellen war. Ich wollte dies in einer eleganten Grafik anstatt in zwei holprigen darstellen können:

F²B'. Diese Kombination von zwei Pfeilen resp. Drehungen benutzte ich bereits in den Achtzigern, und so kam ich zur neuen Darstellung von 'B' = B, wie ich sie heute verwende.

Den ganzen Würfel zu drehen, die Mittelschicht- mit einer Außenschicht-Drehung zu verbinden und eine Zugfolge um den Würfel herumzuführen sowie andere Symbole einzuführen, entwickelte ich, während ich 1998 an meinem kleinen Büchlein über den Würfel schrieb:
x, f², move sequence double clockwise.

Die Idee, zwei Striche für eine 180°-Drehung zu verwenden, entnahm ich Josef Trajber's Buch "Der Würfel", 1981 veröffentlicht.

 
08/02/2017 02.08.2017
     
           


english discussion about mentioned sequences (back to top)
go to the top of the site
deutsche Erörterung von Zugfolgen (zurück nach oben)  
   
a short comparison


The way of a grafic notation is until now only realized by arrows on stylized cube models. For left, right, up and down moves there are simple squares with the grid structure of the cube in use, for arrows, running transversal to the user, they use a 3D picture.

The encoding of my cube notation allows it with a little training, to realize moves faster and more vivid than this happens by using letter notation.

For Windows I have outlines of a font for the arrow symbols on my PC, but it is not yet well developed. Who likes to participate at the design, is announced to contact me unter the link "
contact".

   
Ein kurzer Vergleich


Der Weg einer grafischen Notation ist bisher nur durch Pfeile auf stilisierten Würfelmodellen beschritten worden. Für Links-, Rechts-, Oben- und Untendrehungen werden einfache Quadrate mit der Gitterstruktur des Würfels verwendet, für Pfeile, die sich quer zum Anwender befinden, wird ein dreidimensionales Bild eingesetzt.

Die Codierung meiner Würfelschrift erlaubt es mit einiger Übung, Drehungen schneller und flüssiger umzusetzen als dies über Buchstaben geschieht.

Für Windows liegen Entwürfe für einen Font mit Pfeilsymbolen auf meinem Rechner, doch sind diese noch nicht sehr ausgereift. Wer Lust hat, an einer Gestaltung mitzuarbeiten, kann jedoch mit mir unter "
Kontakt" Verbindung aufnehmen.

   
    08/02/2017     02.08.2017    
    go to the top of the site    


                 
english discussion about mentioned sequences (back to top) go to the top of the site deutsche Erörterung von Zugfolgen (zurück nach oben)  
   
The rooting of the arrows

Very often I read the question, what's the reason for not using cube symbols with arrows on. The reason roots back to the years from 1982 to 1984.

When I started turning the cube, my idea was to create a non-letter-based system, having a low effort on designing them, without drawing a cube symbol again and again.

Naturally, when I started 2004 with this page, I would have been able to use cube symbols as arrow carrier. But my ambition was to use my arrow system, which I improved since 1998, when I started again turning the cube.

Later Stefan Pochmann asked me, to apply the letter notation of Jessica Fridrich and Mirek Goljan too, which was first presented by David Singmaster in his "Notes On Rubik's Cube". He told me it would not be easy to understand my notation system for other cube turners at once.

My collection of cube sequences has reached giant measures, and this prepares more fun to me then to solve the cube under 8 seconds. I hope that you others have a profit by this.
     
Herkunftsgründe der Pfeile

Immer wieder wird gefragt, warum ich nicht anstelle des stenografischen Pfeilsystems Würfelsymbole mit Pfeilen darauf verwende. Der Grund hierfür liegt in den Jahren 1982 - 1984.

Damals, als ich anfing, den Würfel zu drehen, suchte ich ein Notationssystem, das unabhängig von Buchstaben ist und aufgrund des hohen zeichnerischen Aufwands keine Würfelsymbole verwendete.

Computer mit grafischen Betriebssystemen gab es nur auf Großrechnern und standen damals noch in der Entwicklung, und daß ich als Schüler dazu keinen Zugang hatte und wohl auch nicht bekommen würde, erklärt sich von selbst. Abgesehen davon, daß ich mir 1982 so etwas gar nicht vorstellen konnte, die Heimcomputer, die damals verfügbar waren, hatten noch nichts dergleichen (C64 usw.).

Natürlich, als ich 2004 anfing, diese Seite zu erstellen, hätte ich problemlos Würfel als Pfeilträger verwenden können. Doch mein Ehrgeiz war, das Notationssystem, das ich 1998 wieder aufgenommen und verbessert, oder besser, erweitert hatte, auch hierin zu verwenden.

Stefan Pochmann bat mich später, auch die Buchstabennotation von Jessica Fridrich und Mirek Goljan (sie hat ihre Ursprünge bei David Singmaster) anzuwenden, da es nicht einfach sei, mein grafisches Aufzeichnungsverfahren ad hoc zu verstehen.

Meine Sammlerei von Würfelfolgen hat riesige Ausmaße angenommen, und sie macht mir mehr Spaß, als den Würfel unter acht Sekunden lösen zu können. Ich hoffe, daß ihr anderen davon profitieren könnt.

   
08/02/2017 02.08.2017